Projektbericht: Device Parameterization

Projektbeschreibung

Der ioddINTERPRETER dient der Parametrierung, Konfiguration und Diagnose von Feldgeräten (Sensoren/Aktoren) der Fabrikautomation. Er setzt dabei eine textuelle Gerätebeschreibung in ein ausführbares Objektmodell um. Um einen gemeinsamen Standard definieren zu können, haben wir die Entwicklung in einer Firmengruppe realisiert. Die zentrale Komponente ist ein in .NET implementierter Interpreter für IO-Link Gerätebeschreibungen (Device Description, DD). Dieser Interpreter ist die Basis für einen generischen IO-Link DTM für die Parametrisierung von IO-Link Geräten. Alternativ kann der Interpreter auch in Steuerungssysteme integriert werden, sodass die Technologie ohne fremde Benutzeroberfläche eingebettet werden kann. Durch diesen generischen Interpreter-Ansatz können jegliche IO-Link Geräte, auch ohne eigene Benutzeroberfläche, in Systeme integriert werden. Die Herausforderung war hier, die beiden Welten C++ und .NET in einem Produkt zu verbinden sowie die Koordination der Anforderungen der verschiedenen Mitglieder der Firmengruppe. In dieser langfristigen Zusammenarbeit wird der ioddINTERPRETER stets weiter gepflegt und den aktuellen Anforderungen angepasst.

Branchen

Anlagenautomation, Fabrikautomation

Kunde

Firmengruppe: Bernecker + Rainer, Hilscher, ifm, Leuze, Pepperl+Fuchs, PHOENIX, Sick, Turck, WAGO und M&M Software

Eingesetzte Technologien

FDT/DTM, C++, .NET, Entwicklungsprozess: Iterativer Prozess

Teamgröße

2 Teammitglieder

Dauer des Projekts

6 Jahre

Device Parameterization

Device Parameterization