Perspektiven

Interview mit Martin Zähringer, Entwicklungsleiter bei M&M

Interview mit Martin Zähringer, Entwicklungsleiter bei M&M

Martin, wie sehen die Zukunftsperspektiven für die Mitarbeiter aus?
Wir bieten unseren Mitarbeitern sowohl die Vorteile einer mittelständischen, inhabergeführten Firma als auch die Herausforderungen eines global agierenden Unternehmens. Langfristige Zukunftsperspektiven, beständiges Wachstum und finanzielle Unabhängigkeit geben jedem die Sicherheit, bei M&M gut aufgehoben zu sein.

Welche Rolle spielt das Thema Weiterbildung bei M&M?
Eine sehr große. Individuelle Softwarelösungen stellen uns heute vor viel komplexere Anforderungen als noch vor 10 oder 15 Jahren. Wenn wir da weiterhin mehr als nur „dabei sein“ wollen, müssen wir uns anstrengen. Spitzenleistungen – und nichts anderes dürfen unsere Kunden erwarten – erbringt man nur, wenn man inhaltlich und technologisch immer auf dem Laufenden ist. Deshalb fördern wir unsere Mitarbeiter durch Weiterbildungen, Seminare und Kongresse. Im Gegenzug fordern wir aber auch eine grundsätzliche Neugierde, die nach der Arbeitszeit nicht endet.

Gibt es Karrierepfade, die Mitarbeiter durchlaufen können?
Typischerweise beginnt man bei uns seinen Weg als „normaler“ Softwareentwickler. Mit entsprechender Erfahrung wird man irgendwann Senior Entwickler, arbeitet an anspruchsvolleren Projekten und gibt sein Know-how an junge Teammitglieder weiter. Die nächste Stufe wäre es, Verantwortung für die Architektur und gerne auch die technische Projektleitung mit intensivem Kundenkontakt zu übernehmen. Auf allen Ebenen besteht die Möglichkeit nahe am Code zu arbeiten, um den Bezug nicht zu verlieren.
Außerdem gibt es die Chance Personalverantwortung als Gruppenleiter zu übernehmen, wenn die Organisationsstruktur erweitert wird - immer mit starkem operativen Fokus, nahe am Tun.

Gibt es auch andere Möglichkeiten der Karriereentwicklung, beispielsweise wenn man keine Personalverantwortung übernehmen möchte?
Natürlich kann man sich auch ganz ohne Personal- oder Projektverantwortung weiterentwickeln. Immer wieder ergeben sich Gelegenheiten, ein Thema als Fachexperte zu besetzen (z. B. TFS-Beratung). Hier dient der Experte als Ansprechpartner für alle Teams und kann, je nachdem in welchen Projekten sein Expertenwissen benötigt wird, immer individuell eingesetzt werden. Daneben haben unsere Mitarbeiter auch die Möglichkeit, als Software Product Manager unser Consulting-Team zu unterstützen. Vor allem erfahrene Entwickler, die unsere Kunden und die Automatisierungsbranche bereits aus dem „Effeff“ kennen, eignen sich hier besonders gut als Experten und Berater unserer Kunden. Alles zum Thema Weiterbildung ist bei uns adaptiv und individuell zugeschnitten auf die Bedürfnisse der Mitarbeiter, der Kunden und unserer Organisation.