IoT, Cloud Computing und Industrie 4.0 mit FITS

Am 4. April 2017 fand in den Räumlichkeiten von Schneider Electric in Selingenstadt unter der Leitung von M&M Software und der FDT Group zum fünften Mal das FDT Technology Forum (eh. FDT Developer Forum) statt. Das Leitthema in diesem Jahr war „FDT IIoT Server (FITS™) – Ein revolutionäres Konzept für die Geräteintegration“. Mit über 40 Teilnehmern fand diese Veranstaltung regen Zuspruch, was das breite Interesse an diesem Thema unterstreicht.

Ziel der Veranstaltung war es, mit strategie- und technologiegetriebenen Vorträgen und Diskussionen die Technologien und Konzepte, die sich hinter FITS verbergen zu thematisieren und den Teilnehmern näher zu bringen. Dazu gehörten unter anderem Trendthemen, die sich auch in den Bereichen IoT und Industrie 4.0 wiederfinden lassen, wie z. B. Kommunikation via MQTT, Cloud-Computing, OPC-UA, Cross-Plattform-Anwendungen mit (FITS-)Web-Services und Security.

Glenn Schulz, Managing Director der FDT Group, eröffnete mit seiner Keynote über die zukünftige Ausrichtung der FDT Technologie die Veranstaltung. Während seines Vortrags präsentierte er das neue, revolutionäre FDT IIoT Server-(FITS™) Konzept, welches den FDT-Standard ins Industrie 4.0-Zeitalter bringen soll. Dabei schnitt er einige Technologiethemen wie z. B. Cloud-Computing, IoT-Kommunikation, Mobile Apps, und Assistenzsysteme an, die in den darauffolgenden Vorträgen und Live Demos im Detail behandelt wurden.

Im Anschluss berichtete Manfred Gundel von M&M Software den aktuellen Plan für die Entwicklung eines FITS-Prototyps. An dieser Stelle wurden die aktuellen Anforderungen und die Architektur des geplanten Prototyps im Detail aufgezeigt. Dabei spielten einige entscheidende Aspekte wie Security, Performance und Stabilität eine wichtige Rolle, was wiederum als wesentliche Grundlage für alle folgenden Präsentationen diente.

Die zwei darauffolgenden Vorträge von M&M Software fokussierten sich auf das Thema Cloud-Computing und das Internet of Things. Als erstes zeigte Christian Gnädig u. a. verschiedene Ausprägungen von Cloud Services und die damit einhergehenden Businessmodelle und Sicherheitsaspekte. In der zweiten Präsentation demonstrierte Ingo Maindorfer mit einer Hands-on-Session, wie sich Daten von Feldgeräten mit Hilfe einer klassischen SPS und dem MQTT-Protokoll in die Microsoft Azure Cloud übertragen lassen können. 

Innovativ ging es dann in den in den letzten Teil der Veranstaltung. Dort veranschaulichte Thomas Neumann von M&M Software mit seiner Microsoft HoloLense die Zukunft von industriellen Assistenzsystemen. In diesem Vortrag ging es u. a. um UI-Konzepte mit modernster Technologie wie Augmented Reality und Multi Device User Interfaces. Darüber hinaus veranschaulichte er, wie die neue FITS Architektur es möglich machen wird, Livedaten aus der Produktion mit Geschäftsdaten zu kombinieren, um so Assistenzsysteme zu entwickeln, die ein Höchstmaß an Unterstützung bieten und so Abläufe und Prozesse mit bestechender User Experience optimieren.

Abgerundet wurde das FDT Technology Forum durch die abschließende Diskussionsrunde. Die Gelegenheit, Fragen und Ideen in großer Runde zu erörtern wurde rege genutzt, was das große Interesse an den dargestellten Themen nochmals unterstrich.

Ein weiteres FDT Technology Forum findet in diesem Jahr in den USA statt. Schneider Electric, die FDT Group und M&M Software laden Sie recht herzlich ein, bei diesen kostenlosen Veranstaltungen teilzunehmen. Melden Sie sich am besten gleich an: https://mm-software.com/en/events/fdt-technology-forum-usa-2017

Author: Kenan Sengün, Marketing Manager